Die Wiegestube

Wenn die Eltern morgens ihre Kinder in die Wiegestube des Waldorfkindergartens bringen, dann betreten sie ein Gebäude, das speziell für die Bedürfnisse kleiner Kinder konstruiert und unter der Verwendung ökologischer Baumaterialien errichtet wurde. Dies schafft nicht nur eine gemütliche, umhüllende Atmosphäre, sondern es schult auch die Sinneswahrnehmung der Kinder, die mit echten Materialien wie Holz, Stein oder Wolle und nicht mit deren künstlichem Ersatz in Berührung kommen.
Ähnliche Kriterien gelten übrigens auch bei der Auswahl des Spielzeuges, das in unserer Wiegestube benutzt wird.Natürliches und verwandelbares Spielmaterial regt die Phantasie der Kinder an und fördert deren Entfaltung im freien Spiel. Einfache Bauklötze stimulieren die innere Regsamkeit der Kinder viel stärker als raffinierte Spielzeuge mit vorgegebenen Formen und Funktionen.
Unsere Erzieherinnen, die die Kinder allmorgendlich in Empfang nehmen, handeln in dem Bewusstsein, dass es unter den gesellschaftlichen Bedingungen der Gegenwart wichtig ist, Kinder auch außerhalb des Familienzusammenhangs in gute und verantwortungsvolle Obhut geben zu können. Ziel unserer Arbeit ist es daher, familienergänzend die Entwicklung des Kindes liebevoll zu begleiten. Ruhe und Geborgenheit, aber auch kindgerechte Anreizen und Begegnungen schaffen ein warmes und entwicklungsförderndes Klima.
Unser Gruppenraum ist daher ganz bewusst als gemütliche Wohnküche gestaltet, in der die Kinder sowohl spielen als auch nachahmend den Erzieherinnen bei der Verrichtung häuslicher Tätigkeiten helfen können.
Über Spiel und Nachahmung - den entscheidenden Lernformen des Kleinkindes -  erfahren die Kinder so die Welt und erweitern ihre Fähigkeiten auf eine Weise, die ihrem Lebensalter entspricht.

Von großer Bedeutung für die gesunde Entwicklung des Kindes ist ein rhythmischer Tagesablauf mit immer wiederkehrenden Elementen; dies gibt den Kindern Orientierung und schafft Vertrauen in die Welt und ihre Abläufe. Selbstverständlich haben in diesem Tagesablauf Singen und Musizieren ebenso ihren Platz wie Finger- und Bewegungsspiele verschiedenster Art.
Die verschiedenen Jahresfeste begehen wir mit den Kindern ebenfalls, sodass dadurch ein das Jahr durchziehender Rhythmus erlebbar wird. Sommers wie Winters verbringen die Kinder mit den Erzieherinnen einen Teil des Morgens im Freien entweder auf der Terrasse und im Garten direkt vor unserem Gruppenraum oder in unmittelbar hinter dem Zwergenkrippengebäude gelegenen Wald. Ein intensives Naturerlebnis gehört nach unserem Verständnis zu einer gesunden kindlichen Entwicklung.

In unserer Wiegestube werden bis zu 13 Kinder unter 3 Jahren von drei Waldorferzieherinnen und einer Bundesfreiwilligendienstleistenden betreut.